Preußisch Oldendorf – Kirchencafe

Das Kirchencafé in St. Raphael

„Wie kann man denn wieder mehr Leben in unser Gemeindehaus bringen?“ Eine ungefähr so gestellte Frage war es, die dazu geführt hat, dass sich vor einigen Jahren ein kleiner Kreis gebildet hat, der etwa alle zwei Monate das „Kirchencafé“ betreibt. Der Gedanke dahinter war, dass, wenn die Gemeinde sowieso zum Gottesdienst kommt, sie sich einfacher ins Gemeindehaus „locken“ lässt, als wenn man für einen Termin extra noch einmal losfahren müsste.

Wobei Kirchencafé eigentlich nicht ganz korrekt ist, denn statt Kaffee und Kuchen gibt es hier immer ein warmes Mittagessen.

Dies liegt auch an der Gottesdienstordnung, denn die Sonntagsmesse beginnt in Pr. Oldendorf um 11:00 Uhr. Und so haben die Gläubigen anschließend auch Appetit auf ein leckeres Mittagessen.

Bereits am Samstag wird dafür alles hergerichtet, Tische und Stühle für die angemeldeten und auch ein paar spontane Gäste bereitgestellt und eingedeckt, in der Küche Gemüse geschnippelt, gebraten und gekocht.

Dass das Konzept aufgegangen ist kann man an den Teilnehmerzahlen erkennen. Waren es zu Beginn gerade mal etwas über zehn Personen kann es heute durchaus sein, dass bis zu dreißig Gäste es sich gut gehen lassen.

Und es wird nicht nur gegessen: Die Gäste kommen miteinander ins Gespräch und bleiben gerne auch etwas länger sitzen, obwohl das eigentliche Essen bereits vorbei ist. Aber man kommt ins Gespräch, unterhält sich angeregt und kann ganz einfach Gemeinschaft erleben. Das genießen offensichtlich viele der Beteiligten, die sonst zum Teil auch als Alleinstehende eher ohne Gesellschaft essen.

Aber auch diejenigen, die alles vor- und nachbereiten haben ihre Freude daran. Es ist einfach schön zu sehen, dass das, was man sich als „Menü“ für die Gäste überlegt hat, gut ankommt und schmeckt. Und das gilt für die gesamte Bandbreite von einfachen Eintopf bis zum Braten mit allem drum und dran. Vermutlich haben auch die wenigsten so viel Spaß beim Spülen zu Hause, wie es ihn in der kleinen Küche des Gemeindehauses gibt.

Sie waren noch nicht dabei? Dann wird es aber Zeit! Kommen Sie doch zum nächsten Termin, meist ist das der „erste Sonntag eines geraden Monats“. Die genauen Termine werden aber immer im Gemeindebrief veröffentlicht und auch in der Messe erwähnt. Und wenn Sie gerne beim Kochen und Vorbereiten unterstützen möchten heißen wir Sie herzlich willkommen.

Wenden Sie sich an Fr. Rose oder Diakon Soddemann (05742/7045837), die Ihnen gerne weiterhelfen.